Freitag, 13. November 2015

mein kindelein

... macht gerade seinen führerschein, daher halte ich momentan alle regeln der straßenverkehrsordnung vorbildlich ein.

ok, vielleicht nicht immer, aber immer dann, wenn das kindelein auf dem beifahrersitz hockt.

als ich ihn letzte woche von der schule abholte, passierte folgendes:

unser lichtsignalgeber (was für ein geniales wort in den fahrschulbüchern für so eine schnöde ampel) gab uns das signal "grün", welches uns zur weiterfahrt aufforderte (o-ton kindelein: "grün... fahr!")

interessanterweise schien das aber ein älterer fahrer (der rechts in der seitenstraße stand), in seinem micky-maus-auto (ich nenne bewußt keine automarke!) nicht akzeptieren zu wollen und fuhr munter bei rot in die kreuzung.

statt seinen fehler einzusehen und sich schnellstens aus dem staub zu machen, "parkte" der lustige vogel spontan noch quer auf der kreuzung vor einem LKW.

der fahrer des LKW's bekam aufgrund dieser situation offensichtlich einen lachanfall.

sah ja auch etwas putzig aus, wie dieser kleinstwagen vor dem gigantischen wagen parkte und somit auch diese fahrspur blockierte.



anfänglich dachte ich noch: "oh, mist... hat der fahrer vll einen herzinfakt. was macht der denn da?"

bei genauer betrachtung sah man aber, der herr war wohlauf.

ja, und dann legte mein sohn mit seiner schimpfparade los: "dieser *piep*... hupt diesen *piep* aus... was ist denn das für ein *piep**piep*... sieh dir diesen *piep**piep**piep*... der hat doch *piep* *piep*"

öh?

abrupt schenkte ich nicht mehr diesem seltsamen fahrer meine aufmerksamkeit, sondern meinem kindelein.

"sag mal, lernt man solche aussagen auch in der fahrschule?", fragte ich ihn.

ein kurzes, knappes: "nöö", gab er mir dann zurück.

gestern saß ich alleine im wagen, als mir ein autofahrer so mies die vorfahrt nahm, dass ich nur knapp (dank meiner vollbremsung) einen unfall verhindern konnte.

nach dieser schrecksituation hörte ich mich dann heftig fluchen, welches in keiner form besser als das fluchen meines sohnes (vor einer woche) war.

hätte mein sohn zeitgleich auf dem beifahrersitz gesessen, ich weiß was er mich gefragt hätte: "na, lernt man das in der fahrschule?".

und ich weiß genau, was ich ihm geantwortet hätte: "nöö, DAS lernt man als mutter eines 17-jährigen fahrschülers!".

himmel, mir graut es jetzt schon, wenn ich neben meinem sohn den beifahrerplatz einnehme und er seine erste tour mit mir fährt....

ob ohrstöpsel alleine mir dann eine entspannung brächten?....