Dienstag, 24. April 2012

auf unserer

... erkundungstour durch berlin standen wir irgendwann auch am 'checkpoint-charlie'.

dieser ehemalige grenzübergang (der inzwischen nicht mehr original, sondern eine schnöde kopie war)

versprühte einen fast jahrmarktähnlichen flair und ließ mein kindelein staunen.

zuerst wollte er sich zwischen 2 statisten (die in der uniform der US streitmächte bekleidet waren) fotografieren lassen.

(klaro, gegen ein entgeld von 2 bzw 3 euro damit er selbst noch eine debile militärmütze tragen durfte)

danach weckten die kleinen stände mit russischen armee tinnef, das interesse meines kindeleins.

... genauer: die gasmasken.



???

irgendwann drehte sich mein sohn zu seiner finanzchefin um und sprach in einem zuckersüßen ton: "das wäre doch eine coole dekoidee für mein zimmer!. findest du nicht auch?"

ich: "öh? ... und so praktisch, wenn du dann doch einmal deine täglichen pflichten in sachen katzenklo reinigen nachkommen solltest..."

er: "gute idee! wäre wirklich gut, so etwas zuhause zu haben"

lange rede kurzer sinn, das teil wurde gekauft...

(hallo??? wir waren im urlaub, ich hatte echt keinen nerv auf diskussionsforum mit dem kindelein)

bis zu unserer heimreise schenkte ich daher diesem "seltsamen souvenir" keinerlei beachtung.

das änderte sich aber schlagartig, als ich von meinem beifahrersitz in den außenspiegel schaute und dort das spiegelbild eines menschen mit einer gasmaske sah.

argh!

blitzschnell schaute ich mich zu meinem kindelein um und sah ihn dort mit dieser maske auf dem kopf, wie er zu den vorbeifahrenden autofahrern winkte.

himmel hilf!

statt ihn zu fragen: "was soll das?", nahm ich eine bequeme sitzhaltung an, streckte meine füsse aus und sagte zu meinem mann:

"weißt du was wirklich toll ist? wir fahren gerade in dem auto deiner mutter und unter dem kennzeichen einer stadt, in der wir nicht wohnen...
säßen wir jetzt in unserem wagen, dächten alle anderen verkehrsteilnehmer:
'schau dir mal die spinner aus *piep* (hier fiel unser wohnort) an' ... 
... wir sollten uns ihren wagen häufiger ausleihen... "