Mittwoch, 22. Februar 2012

aus der rubrik

... "omis geschenke, sind die besten"

das dies nicht immer der fall ist, zeigt nachfolgendes erlebnis...

anfang januar kraulte ich (wie so oft) das kleine rote fellchen.

plötzlich machte ich einen seltsamen fund in ihrem felloverall: "kleine ... schwarze... krümel"

argh!

als langjährige katzenbesitzerin war mir schnell klar, was hinter diesen schwarzen krümeln steckte.

(für nicht katzenbesitzer: nein, das ist jetzt nicht das zeichen eines motten-schimmelpilz-lochfraß-befalls des katzenpelz)

diese schwarzen "tüpfelchen" sind ein zeichen von katzenflöhen!

noch ein argh!

seltsamerweise sind unsere beiden fellmonster aber reine wohnungskatzen. 
(höchstens im sommer begleitet der kater uns mit in den garten.)

tja und dann überlegten wir, wie unser "fellmonster" an dieses ungewöhnliche geschenk kam.

geistig gingen wir alle besucher unseres hauses durch, die besitzer eines haustieres sind.

schnell schrumpfte der kreis der tatverdächtigen.

wir strichen den schulfreund unseres kindeleins, der einen hamster besaß mit der begründung 
"hamsterflöhe? nee.. kann nicht sein"

... die klavierlehrerin "sie hat immerhin 'nen hund... "

aber dann ... zack... kreisten wir unseren feind ein: "omma!"

sie hat nicht nur eine katze... nee, sie füttert ja auch zusätzlich die streuner der ganzen nachbarschaft durch!

ausserdem hatte sie mitte dezember vom flohbefall dieser streuner berichtet und das unschuldige rote fellchen hockte dabei neben ihr.

argh, während ich schimpftiraden gegen meine schwiegerma ausstieß "... sie hat uns diese parasiten eingeschleppt, ich laß sie in den nächsten wochen nicht mehr ins haus.."

gab mein mann zu bedenken: "... das können wir nicht machen, das kind hat doch übernächste woche geburtstag... wir können mutti doch nicht ausladen.."

"... warum nicht?... dann feiern wir halt woanders ... meinetwegen kannst du auch 'ne quarantäne-schleuse an der tür anbringen... ich laße sie nicht rein!... "

eifrig durchsuchten wir dann auch die graue fellrolle und blieben fundlos.

kein wunder, denn der kater macht um meine schwiegerma immer einen bogen, er mag sie nicht (riecht sie doch nach feindlichen katzen... offensichtlich flohverseuchten katzen!)

generalstabsmässig erstellten wir einen plan, wie wir diese parasiten bekämpften.

putzen... saugen... katze mit einem mittel behandeln... putzen... saugen... kater sicherheitshalber auch... dann wieder putzen... saugen... omma hauen*.... etc

da dieses flohkillermittel kaum durch den langen pelzvorhang drang und ihn auch noch verklebte, griff ich zu einer ungewöhnlichen... aber sehr effektiven maßnahme:

".. ich mach sie nackt! "

(liebe katzen, liebe katzenfreunde und katzenschutzbundmitarbeiter, nur zur info:
als wir das fellchen seinerzeit aus dem tierheim holten, war dieses derartig verfilzt, dass man uns die katze nicht geben wollte.
erst mein versprechen "gut, dann komme ich übermorgen mit der katze wieder", ließ sie umstimmen.
zum versprochenen termin erfuhr ich dann im tierheim: "nein unsere tierärztin ist leider krank, kommen sie in einer woche mit der katze. wir scheren sie dann unter vollnarkose"
öh.. vollnarkose? so verbrachte ich 5 tage damit, um mit einer abgerundeten babyschere, die kleine katze aus ihrem fellgefängnis zu befreien und sie schnurrte dankbar ...)


also, zog ich das kätzchen ein zweites mal aus, damit das mittel auch wirken konnte.

weil meine jungs regelmässig beim anblick der nacktkatze einen lachanfall bekamen (o-ton kindelein: "man ist die hässlich")

drohte ich jedem, der nur ansatzmässig die mundwinkel verzog mit "wehe... ein lacher und du siehst auch so aus"

damit die kleine katze nicht fror und nicht länger dem spott der fiesen menschen ausgesetzt war,

trennte ich von einer alten kinderschlafhose ein bein ab, schnitt zusätzlich 2 löcher rein und zog es der (schnurrenden) katze über.







inzwischen sind einige wochen vergangen...:

... die parasiten verschwunden, das katzenfell schön nachgewachsen und meine schwiegerma?

sie war natürlich am geburtstag des kindeleins da, hatte aber ein sehr schlechtes gewissen und bot sogar an: "soll ich der katze ein pullover stricken?"

wir lehnten dann dankbar ab, sie hat ja gar nicht die maße der kleinen katze und ich finde: "ein geschenk von omi reicht der kleinen katze für die nächsten monate..."

*würde ich selbstverständlich niemals machen. hab ich ja nur so gesagt.

ps: liebe katzenbesitzer mit wohnungskatzen: ich möchte euch keine angst machen, aber laut aussage der tierärztin käme es immer wieder zu solchen vorfällen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen