Sonntag, 9. Oktober 2011

ein offener brief

... an meinen gatten.

nun ist sie fertig, unsere meine baustelle!

sie war (wie du schon richtig gesagt hast) meine schlimmste.

... aber wer konnte auch ahnen, dass ich plötzlich

(auf der 4 meter hohen leiter, die nicht gerade standfest auf der treppe stand) unter höhenangst litt?



übrigens tut es mir leid, dass du dann auch noch einen eimer 4o kg feinputz aus dem baumarkt anschleppen musstest,

aber so halbfertig hätte das treppenhaus doch blöde ausgesehen.



... selbstverständlich habe ich das mit den tiernamen (die ich dir an den kopf warf, als du mich mit der baustelle verflucht hast) nicht so gemeint.

das eine "ferkel" nehme ich allerdings nicht zurück, du weißt hoffentlich welches!

das der kater zeitweise abgerissene tapetenreste im fell hatte und diese durch das ganze haus trug,
dafür kann ich nix.

mehrfach sagte ich ihm: "du legst dich nicht in den tapetenmüll", aber du kennst ihn ja...



nun, eine frage hätte ich allerdings an dich:

was soll ich denn jetzt mit den restlichen ca 24 kg feinputz machen?

du brauchst in den nächsten tagen nicht zufällig die küche?

und wann mußt du nochmal länger arbeiten?

♥ dich ;-)

ps: ... ich ruf jetzt mal die pizzabude an der ecke an, ob sie eine pizza-flaterate für dich einrichten.

ps2: ... weil wir praktischerweise 2 hotels in der straße haben, soll ich nach einem nachbarschafts-rabatt fragen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen