Mittwoch, 17. August 2011

die 4 wochen

... sind herum.

wer nun denkt, er bekäm ein bild von meinen lackregalen zu sehen... nee, diese 4 wochen waren doch erst letzte woche ;-).

diesmal geht es um eine andere sucht.

genauer: seit über 4 wochen bin ich nichtraucher.

wie meine letzten 4 wochen aussahen?

oh, klasse, voll toll... stellt euch vor ihr habt PMS und das non-stopp.

ehrlich gesagt wundere ich mich bis heute, dass niemand durch meine schlechte laune zu schaden kam.

dabei gab es so viele situationen bei denen ich ans aufhören (des aufhörens) dachte und mein umfeld vor die alternative stellte:
entweder du/sie steckst/stecken dir/sich sofort eine zigarrette an, oder..."

was nach dem oder kommen sollte, wollten meine mitmenschen meist gar nicht wissen.

ihnen reichte offensichtlich mein gesichtsausdruck.

in einem discounter war ich kurz vor knapp mit einem älteren herrn einen einkaufswagenkrieg zu starten,
einzig das auf dem parkplatz vor dem discounter bereits eine polizeistreife stand, hielt mich davon ab.

einem handwerker stellte ich einen aschenbecher hin
ich: "hier darf geraucht werden"
er: "danke, aber ich rauche nie bei kunden"
ich: "es wäre für sie besser, sie würden ihre haltung überdenken... ich bin seit einigen tagen nichtraucher und ganz schlecht drauf..."

selbstverständlich kam er meinem wunsch nach, dafür gab mein gatte ihm auch ein nettes trinkgeld.

meinen mann nötigte ich: "du steckst dir jetzt eine verdammte zigarrette an und rauchst sie für mich",
obwohl er nur gelegentlich zu einem zigarello greift, erfüllte mir meinen wunsch.

ein anderes mal bat ich ihn: "kannst du nicht einfach eine zigarette anstecken und sie im aschenbecher sich ihrer selbst überlassen?"

ja, es war nicht nur hart für mich, auch meine umwelt litt...

zum karten spielen bei freunden ging ich nur, nachdem ich sie telefonisch anwies "wenn ihr nicht kette raucht, komme ich nicht"

nach einem kinobesuch ließ ich meine jungs zum auto gehen und rief ihnen nach: "geht mal vor... ich komme nach... schnuppere bei den rauchern hier nur wenig "gute luft"

tja, nun ist also der erste monat herum und die aufmunternde worte meiner freundinnen "du wirst besser riechen, schmecken, atmen...",

meines mannes: "du erblühst förmlich, deine haut wirkt so jugendlich.." (früher hätte ich sofort zur beruhigungszigarrette gegriffen und ihm seine warnvorstellung gelassen)

... stelle ich noch nicht an mir fest.

ob das verlangen nach einer zigarrette nun von tag zu tag geringer wurde?

nein, im gegenteil...

wieso ich trotzdem durchhalte?

deshalb: "ich bin stolz auf dich" und das sagt mir mein kindelein...

ps: sind volle feuerzeuge sondermüll? oder dürfen die auch in die gelbe tonne?

Kommentare:

  1. 4 Wochen? Da ist das allerallerschlimmste doch schon überstanden. Ich gratuliere! Den Rest schaffste auch noch.

    Was ich beim Entwöhnen gemacht habe, war immer gaaaaanz viel Sprudel trinken, wenn ich das Verlangen nach einer Kippe hatte. So mit richtig viel Sprudel, damit es im Hals auch schön "brennt". Hat wunderbar geholfen und ist nebenbei auch noch gut für den Körper!

    Viel Erfolg noch weiterhin!

    LG
    A.D.

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch zu den tapfer überstandenen vier Wochen und weiterhin viel Durchhaltevermögen. Du schaffst das! Ich bin bei der Beschreibung Deiner Qualen doppelt froh, niemals auch nur ansatzweise an einer Zigarette etc. gezogen zu haben (und in meinem Alter fängt man damit wohl eh nicht mehr an)...

    Das gesparte Zigarettengeld lässt sich doch prima auf Nagellackkäufe umlegen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Gut gemacht !!!
    Kleiner Tipp: zuckerfreie Lollis :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe letztes Jahr aufgehört und meiner Meinung hast Du die härteste Zeit hinter Dir. Es wird vielleicht noch ein wenig dauern, aber mit der Zeit wirst Du Dich fragen, weshalb Du überhaupt geraucht hast und den Geruch auch nicht mehr mögen.
    Toi Toi Toi :-)

    AntwortenLöschen
  5. #restaurant am ende des universums (verschnaufpause für das tippen dieses langen nicks)... wie sieht denn der rest aus?
    statt sprudel trinke ich pfefferminztee.
    und weil ich gerade so gesund lebe: ja, ein neues fahrrad habe ich mir auch angeschafft.

    #metamorphoses: jepp, dieses einspar-argument brachte mein mann auch ;-)

    #frau küchenberg: die lollis müßte ich vor der jungbrut aber verstecken...

    #anonym: ich werde mir deine worte einprägen. danke.

    AntwortenLöschen
  6. Ich war immer Gelegenheitsraucher, der auch monatelang ohne konnte.
    Seit 1 Jahr habe ich höchstens 4 Zigaretten geraucht, mehr nicht. Ich bezeichne mich also eher als Nichtraucher und hatt nie dieses Suchtgefühl entwickelt.
    Wünsche Dir daher viel Erfolg beim Durchhalten.

    AntwortenLöschen
  7. *herrjee* das klingt nicht gut! man kann dir nur die daumen drücken, damit du weiter durchhältst. einen guten tipp habe ich aber auch nicht für dich. am PC fand ich es immer extrem schwer, weil ich immer dachte, ich hätte ewtas VERGESSEN, dabei FEHLTE nur die fluppe in meiner hand.

    ich habe am 09.11.2005 aufgehört und sitze heute noch gerne beim frühstück neben rauchern, hier sind aber meistens keine in der nähe.

    richtig schlimm fand ich auch die träume, die mich sicher 2 jahre lang begleiteten und in denen ich nachts rauchte und morgens mit schlechtem gewissen und dermaßen halskratzen aufwachte, dass ich mich oft frug, ob ich vielleicht doch in der nacht irgendwo umtriebig war...

    AntwortenLöschen
  8. Der Rest? nach 3,5 Jahren (aller)spätestens bist du ein militanter Nichtraucher und erwägst klagend gegen deine Kollegen, die im Büro noch friedlich vor sich hin- und herqualmen, vorzugehen oder mindestens einen Betriebsrat zu gründen.

    Dazwischen? Du wirst besser, riechen, schmecken, atmen und dein Hautzustand wird sich dramatisch verbessern. Wirklich!

    Fahrrad? Gute Idee! So nimmst du wenigstens nicht zu (aber auch nicht ab).

    zu langer Nick? Du darfst A.D. zu mir sagen. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. toll, ich gratuliere dir erstmal auf die ersten (und wirklich gemeinsten) 4 wochen..ich habe auch einmal für über 3.5 jahre aufgehört und dann schändlicherweise wieder angefangen :-/

    und jetzt zünde ich mir eine zigarette nur für dich an ;-)
    *auf das du auch weiterhin durchhälst*

    AntwortenLöschen
  10. Meine Schwiegereltern haben vom einen auf den andern Tag aufgehört und so als "Beruhigung" haben sie immer ne Schachtel auf dem Kühlschrank liegen. Die liegt da seit 4 Jahren unangetastet :) Halt weiter durch. Und pass auf, dass du nich wie Schwiegermuddern auf Schokolade als Ersatzdroge umsteigst :D

    AntwortenLöschen
  11. Glückwunsch zum Nichtmehrrauchen!
    Such Dir ein Forum, da kannste mit anderen gemeinsam jammern, sowas tut immer gut!
    Weiterhin viel Durchhaltevermögen!

    AntwortenLöschen
  12. #zitronendrops: und aus diesem grunde meide ich momentan den pc... setze meinen gatten auf "diät" (es gibt kein davor, wenn es keine ziggi danach gibt ... du verstehst ;-)) und betrete nach der happy hour keine einschlägigen locations... hach, mein leben ist momentan zu gesund für mich.

    #A.D: hab keine rauchenden kollegen, vll übertrage ich das auf meine momentan sehr geschätzten, rauchenden freunde... (liebe suse, ich sehe dich, wie dir fast die kippe aus der hand fällt... keine angst, ist nur ein scherz)

    #dysfunctionalkid: nee, schoki ist kein ersatz für mich.

    #moppi: nee, forum ist nicht gut, da hockt man ja "nackt" vor dem PC...

    AntwortenLöschen
  13. Oh man, Gratulation! :)
    Ich sollte mir definitiv ein Beispiel an Ihnen (ich weiß gerade nicht, ob das Duzen angebracht ist)nehmen... aber vielleicht kennen Sie ja die vielfältigen "Gründe" (wohl eher: Ausreden), weshalb es jetzt gerade nicht geht... ;)
    Dennoch hoffe ich, dass es bei mir auch irgendwann mal klappt ;) Ein Mal war ich tatsächlich 6 Monate rauchfrei...habe dann dummerweise wieder angefangen, als wir feiern waren, jaja diese Verlockung ;)
    Weiterhin viel Durchhaltevermögen! Das Kindelein ist da bestimmt eine gute Motivation, oder? :)

    Liebe Grüße,
    Melly

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe eines Tages, im August 2006 meine letzte Zigarette geraucht, nach vielen Jahren als starke Raucherin. Die Gründe waren vielfältig, vielleicht sollte ich diese Story mal niederschreiben, hilft beim verarbeiten denke ich.

    Du kannst in der Tat auf dich stolz sein, jeder einzelne Tag des Nichtrauchens ist ein Erfolg. Bei mir sind es nun 5 Jahre, und bestimmt ist es bei jedem anders, aber bei mir ist die Sucht danach in winzigen Momenten noch vorhanden. Ich will dich keinesfalls demotivieren, wie gesagt, jeder Mensch reagiert anders, aber es gibt noch immer den einen oder anderen sehr seltenen Moment, wo ich mit der rechten Hand wie automatisiert nach der nicht vorhandenen Packung greife. Keine Ahnung warum das so ist. ich nehme es heute mit einem Kopfschütteln zur Kenntnis und vergesse es wieder. Ich konnte anfangs, die erste Zeit keinen Kaffee mehr trinken, da dieser unausweichlich mit einer Zigarette verbunden war. Wochenlang trank ich nur Tee, mit Widerwillen. Beim Nägel lackieren, die typisch verrauchte Zigarette im Aschenbecher, auch das habe ich eine Zeitlang vermieden, wie alles andere, was mein Bewußt-u. Unterbewußtsein mit dem Rauchen verband. (dein Mann ist tapfer! ;))

    Und dann gibt es diese Tage, wo ich mit Grauen und Gruseln an dieses stinkende Elend zurückdenke, und heilfroh bin, damit aufgehört zu haben. Und diese Gedanken gibt es sehr oft, sich nicht mehr von dieser Abhängigkeit dirigieren zu lassen!

    Halte durch, du bist die Stärkere und nicht dieses giftige Zeug! :)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  15. Also eigentlich müsste der inhalt in den kohlenwasserstioffabfall und die geräte selber in die restmülltonne. ich weiß aber nicht, wie ein privathaushalt einen kohlenwasserstoffabfall handhaben soll.

    AntwortenLöschen
  16. ... die anderen sind eh in der nagellackabteilung dieses blogs, also 4 kaffee an:

    #pinkgirlo8o7: öh???! danke für deine höflichkeit, aber hier duzt sich jeder
    (außnahme: der sprecher der bärchenstreichwurst).
    diese ausreden hatte ich nie. die letzte erkältung war aber letztendlich die einsicht.

    #mrspetruschka: danke für deinen seelenstrip ;-) die teenummer habe ich gerade durch.
    (vor einigen wochen hätte ich den pfefferminzstengel lieber in limettensaft und rum gebadet, als in kochendem teewasser)

    #mercury: hm? das ist doch eine aussage! dankeschön. bist du chemikerin und hast blaue haare?
    das finde ich jetzt cool, mein bruder ist auch chemiker (aber er sieht recht langweilig aus... aber das ist wieder eine andere geschichte). LG

    AntwortenLöschen
  17. Wow, nicht schlecht, da kannst du auch stolz auf dich sein.
    Meine Mama hatte aufgehört, als sie mit mir Schwanger war und ist danach rückfällig geworden.
    Ist aber auch besser so, ich wüsste nicht, wie wir ihre Diätpläne sonst überleben sollten... :D

    Das Kindlein ist aber süß, allein wegen dem Lob lohnt sich doch das Durchhalten.

    Wie wäre es denn, statt zur Zigarette zum Kaugummi oder Apfel oder sonst was zu greifen? Ich weiß nicht, ob das was bringt, aber liest man ja immer wieder. Veilleicht sind das aber auch nur gutgemeinte Nichtraucher-Tipps :D

    AntwortenLöschen
  18. Oh, dann bin ich froh, dass ich duzen darf ;)
    Ich dachte, ich hätte hier mal so etwas gelesen, aber war wohl eine Verwechslung :)
    Meine Freundin (sie bloggt nicht selbst, aber ich hab ihr deinen Blog gezeigt) ist übrigens auch ganz begeistert von dem Feuerzeug-Bild, sie sammelt nämlich Feuerzeuge :))

    So eine Einsicht habe ich hoffentlich auch bald, bisher aber eben genügend "Ausreden" ;)

    AntwortenLöschen
  19. Ich als ewige Nichtraucherin (habe nicht ein einziges mal überhaupt probiert!) kann diese Sucht natürlich nicht nachvollziehen. Aber dennoch drück ich Dir die Daumen, dass Du weiterhin durchhälst, denn wenn man als Nichtraucher mit einem Raucher zusammen ist, oder ihn gar küssen "muss", das ist wirklich nicht schön.
    Und förderlich für die Gesundheit ist rauchen ja bekanntlich auch nicht.
    Du siehst also: alles gute Argumente, um weiter durchzuhalten! Chackaaaa, Du schaffst das!! :o)

    AntwortenLöschen
  20. Das kommt mir noch vor wie gestern. Erst kommen die Entzugserscheinungen. Dann muss es nur noch im Kopf "klick" machen. Ich bin jetzt seit fast 12 Jahren rauchfrei und habe es nicht bereut. Übrigens: bei mir darf geraucht werden, wenn Besuch kommt. Hab ja schließlich früher den Leuten auch die Bude vollgequalmt. Muss aber ehrlich gestehen, dass ich es nicht mehr so gut vertragen kann, wenn irgendwo geraucht wird.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  21. ich habe vor 1 1/2 jahren aufgehört und bin super stolz auf mich. du kannst auch auf dich stolz sein. es wird immer wieder momente geben, in denen man sich gerne eine rauchen würde. aber ohne ist man doch viel besser dran. halte durch. irgendwann kann man sich gar nicht mehr vorstellen, dass man mal geraucht hat.

    AntwortenLöschen
  22. Sondermüll ,weil brennbare Flüssigkeit enthalten ist.
    Ich würde sie aber einfach aufbrauchen bis sie leer sind. Dann können sie in den gelben Sack.

    AntwortenLöschen